TRAILS || Urban Western Music

  • Trails Facebook
  • Trails YouTube
  • Trails Spotify
  • Trails Instagram
  • Trails Soundcloud

GOODBYE, PATTY !

Viele von Euch haben sich bestimmt schon gewundert, warum es in den letzten Monaten so ruhig war bei uns... Einige haben es sicherlich auf dem ein oder anderen Weg schon mitbekommen oder geahnt... Nun machen wir es offiziell - Patty verlässt Trails!

 

Obwohl, Patty uns bereits vor über einem halben Jahr mitteilte, dass er für sich persönlich das Kapitel Trails abschließt, wollten wir auf den richtigen Zeitpunkt warten um es zu verkünden. Patty's Entscheidung hat uns natürlich alle sehr traurig gemacht. Aber uns war klar, wir wollen unbedingt weitermachen. Mit Patty verlässt uns nicht nur ein guter Freund, sondern auch ein wahnsinnig talentierter Sänger und Musiker. Umso glücklicher sind wir, dass wir bereits vor einigen Monaten einen neuen, wahnsinnig talentierten Sänger und Musiker gefunden haben. In ein paar Tagen gibt es dazu mehr Details und auch schon eine besondere Hör-/Sehprobe. Aber vorab ist uns ganz wichtig euch zu sagen, dass wir bewusst keinen 'Ersatz' für Patty gesucht haben. Unsere Reise als Trails geht mit frischem Rückenwind und ganz viel Euphorie weiter! Seid gespannt... 

 

Ich (Luca) könnte mich hier natürlich nach 15 Jahren Freundschaft, gemeinsamer Musik und all dem zusammen Erlebten auch noch ausführlicher persönlich zu Patty's Entscheidung äußern... Aber in diesem Rahmen möchten wir euch einfach mit einem ausführlichen Statement von Patty zu seinem Abschied zurücklassen und sagen: Alles Gute, Patty!

 

-------------------------------------------------------------------------------------------------

 

Hi, hier ist Patty.

 

Das hier zu schreiben fällt mir ziemlich schwer. Und ich habe es immer wieder vor mir her geschoben, aus Angst nicht die richtigen Worte zu finden.

 

Ich verabschiede mich von TRAILS.

 

Das hat verschiedene große und kleine Gründe. Diese Dinge wurden in den letzten Monaten ausgiebig innerhalb der Band besprochen. Ich weiß immer noch nicht, ob ich gut auf den Punkt bringen kann, was mich dazu bewegt hat. Aber für alle, die es interessiert, werde ich es hier versuchen.

Eine Sache vorweg, die mir und der restlichen Band sehr wichtig ist:

 

Dass ich gehe ist meine persönliche Entscheidung und hat nichts mit den Freunden zu tun, die ich in und um diese Band herum gefunden habe. Wir verstehen uns nach wie vor wie eine große Familie. Die Musik die wir zusammen gemacht haben ist alles, was ich immer tun wollte. Unsere Songs und Texte sind erlebte Geschichten aus meinem und unserem Leben; Fragmente unserer Seele. Die Kunst, die wir zusammen erschaffen haben wird mir immer wichtig sein und ein großer Teil meiner Selbst sein, die auf Platte festgehalten wurde. Und deswegen ist das alles andere als eine leichte Entscheidung. 

 

Und obwohl wir das jetzt bekannt geben, ist es ganz wichtig, dass ihr wisst: Auch ohne mich, TRAILS WIRD WEITERGEHEN!

 

Einen Sänger zu ersetzen ist eine schwierige und fragile Sache. Es ändern sich nicht nur die Texte, die Melodien, auch das Bild einer Band entwickelt sich mit der neuen Person, die dann den Platz vorne auf der Bühne einnimmt. Gerade für Luca und mich, die wir nach so langer gemeinsamer Vergangenheit, fast blind miteinander Musik schreiben können, wird es nicht leicht sich auf jemand neuen einzulassen. Trails ist aber zu so viel mehr geworden, als nur einer Stimme, oder einer Gitarre. Deswegen glaube ich fest daran, dass der Gedanke den diese Band schon immer inspiriert hat weiterleben wird, wenn die richtigen Menschen ihn weitertragen.

 

Luca und ich machen jetzt seit fast 15 Jahren zusammen Musik. Seit ich 18 war, gab es kein musikalisches Projekt, an dem wir nicht beide beteiligt waren. Für Luca gab es in seinem Leben nicht ein einziges Projekt, das wir nicht zusammen bestritten haben. Luca ist mein bester Freund und obwohl man das manchmal vergisst, weil man über die Jahre dann doch hauptsächlich wegen Band-Themen Kontakt hat, gibt es doch wenige Menschen in unseren Leben (vielleicht niemanden), die sich ohne Worte so gut kennen und verstehen und auch manchmal auszuhalten wissen. Diese Band und vor allem diesen Menschen auf seiner Reise zu verlassen fühlt sich an, wie eine Liebesbeziehung zu beenden. 

 

2018 war für mich ein Jahr mit sehr gemischten Gefühlen. Und obwohl viel Schönes passiert ist, hab ich irgendwann gemerkt, dass ich immer weiter in eine Gemütslage rutschte, die einer Depression nahe kam. Ich war öfter krank als je zuvor, hab mich ausgelaugt gefühlt und hatte zunehmend Probleme morgens aus dem Bett zu kommen. Und weil ich mich stetig kaputter gefühlt habe, verspürte ich den Drang mich umso mehr voranzupeitschen, um der Leere entgegenzusteuern. Diese Rastlosigkeit wurde aber nur größer und irgendwann bin ich aufgewacht und mir hat nicht mehr gefallen, was ich im Spiegel gesehen hab.

 

Heutzutage (oder egal wann) eine Band professionell aufzuziehen, weiter auszubauen und an einen Punkt zu bringen, an dem sie Bestand hat ist eine Sisyphos Aufgabe. Es ist ein stetiger Kampf zwischen totaler Euphorie und endlosem Abgrund – Ein Garten, der gepflegt werden muss. Jede Blume die man pflanzt, blüht nur wenn sie durchgehend gehegt und gepflegt wird. Auch wenn gerade keine Inspiration oder Kraft da ist. Wenn man nicht dabei bleibt geht der Garten ein.

 

Meine Entscheidung Trails zu verlassen hat wie gesagt nichts mit unserer Musik zu tun. Vielmehr mit dem Leben, das eine tourende Band mit sich bringt, die gleichzeitig ihre eigene Werbeagentur und Produktionsmaschine ist. Es ist ein ständiges unterwegs sein, ein stetiges auf der Suche sein; Die Euphorie eines abgeschlagenen Hydra Kopfes, wenn man ein Ziel erreicht und die Realisierung, dass dadurch zwei weitere nachgewachsen sind. So läuft man leicht Gefahr die Gründe zu vergessen, weswegen man eigentlich Musik macht. Wegen der Musik. Das ist mir passiert. Und deshalb wird es jetzt Zeit aus diesem Zug auszusteigen. Mich schnürt gerade vieles ein. Ich bin schlichtweg nicht glücklich mit mir und meinem Leben in diesem Rahmen. Mehr kann und muss ich zur Zeit nicht sagen.

 

Ich werde weiter Musik machen. Auf jeden Fall. Aber in meinem eigenen Tempo. Ich habe momentan nicht das Bedürfnis etwas auf eine Bühne tragen zu müssen. Da gehen unsere Meinungen und vielleicht auch Ansprüche an kreativen Erfolg innerhalb der Band etwas auseinander. 

Aber wer weiß – vielleicht finden Trails und ich irgendwann auf die eine oder andere Art wieder zusammen, um etwas Neues in einem anderen Rahmen zu erschaffen. Aber jetzt gerade fühle ich, dass ich irgendwo bleiben muss, um mich zu sammeln. Auch, um das erlebte Revue passieren zu lassen. Weil es ist echt viel passiert!! So viel Abgefahrenes und Anstrengendes und Absurdes Schönes. Und es war es alles wert.

 

Ich will mich bei euch allen bedanken. Dass es Menschen gibt, die in Worten und Melodien, die ich geschrieben habe etwas für sich selbst finden macht mich jedes Mal sprachlos, wenn ich mir das klar mache. Danke, dass ihr mich hierhin begleitet habt.

 

 

-Patty

1 / 11

Please reload

 
 

Shows

  • Trails Facebook
  • Trails YouTube
  • Trails Spotify
  • Trails Instagram
  • Trails Soundcloud
 

Videos

  • Trails Facebook
  • Trails YouTube
  • Trails Spotify
  • Trails Instagram
  • Trails Soundcloud

Music

  • Trails Facebook
  • Trails YouTube
  • Trails Spotify
  • Trails Instagram
  • Trails Soundcloud

TRAILS Debut Album "Desert Lullabies"

1. Rambler

2. Take What You Need

3. Money Man

4. Past Days Calling

5. Bear's Cove

6. The Devil Is Real

7. I Might Not Be Around

8. Cletus (Down by the Water)

9. Shine A Light

10. The Best Thing I’ve Known

11. Anything Other Than …

12. Goodbye

 

Photos

  • Trails Facebook
  • Trails YouTube
  • Trails Spotify
  • Trails Instagram
  • Trails Soundcloud
1/6
1/13
 

About

  • Trails Facebook
  • Trails YouTube
  • Trails Spotify
  • Trails Instagram
  • Trails Soundcloud

In the summer of 2017 two young musicians from Munich, Germany head off to Austin, Texas (USA) to leave everything behind and create an honest piece of music. In the blazing southern heat Patrick Roche and Luca Wollenberg find themselves holed up in the studio with renowned producer Rick del Castillo, creator of the soundtrack to movies from Quentin Tarantino (Kill Bill: Vol. 2) and Robert Rodriguez (Once Upon a Time In Mexico) and more than ten seasoned session musicians to record their debut (Title: Desert Lullabies; Releasedate: 24.11.2017).

 

Trails play distinctive 'Urban Western' music. Organic guitars blend with western instruments (such as banjo, fiddle, cello and upright bass) and give traditional sounds a contemporary twist. Compelled to create 'hand made' music in a time of digital distortion Trails tell a deeply personal story about a road trip to a unique place that facilitates creativity and reflection. The twelve songs take the listener far away from home and on to places never heard of.

Having played their first US shows, Trails now set out to tour Germany in early 2018 with their six piece live band.

 
 

Contact

  • Trails Facebook
  • Trails YouTube
  • Trails Spotify
  • Trails Instagram
  • Trails Soundcloud

Information

Booking / Management / Press

Copyright © 2017 - 2019 Trails - Created by Chris Gebhart Photography

Impressum - Datenschutz